Abbrucharbeiten am Rathaus für neuen Busplatz in vollem Gange

Für viele ist es kaum zu übersehen: Die Abbrucharbeiten am Rathaus haben am 8. April 2024 begonnen und befinden sich nun in vollem Gange. Mit der vollständigen Entkernung des Gebäudes wurde der erste deutlich sichtbare Schritt eingeleitet, gefolgt von der Demontage der äußeren Bausubstanz, die seit dem vergangenen Montag erfolgt.

Die raschen Fortschritte bei den Abbrucharbeiten zeigen, dass das alte Gebäude bald der Vergangenheit angehören wird. Sein Platz wird einem neuen Vorhaben gewährt: einem Busplatz, der nicht nur den Verkehrsbedürfnissen unserer Gemeinde gerecht werden soll, sondern zukünftig auch den bald wieder allerorts sichtbaren Maibaum beheimatet.

Die Abbrucharbeiten sollen gemäß dem aktuellen Zeitplan noch im April abgeschlossen werden.

 

Landkreis lässt die Kreisstraße 8201 zwischen Bingen und Inneringen sanieren

Das Landratsamt Sigmaringen lässt ab Donnerstag, 2. Mai, für eine Dauer von voraussichtlich drei Monaten Fahrbahnschäden an der Kreisstraße 8201 („Alb-Highway“) zwischen Bingen und Inneringen sowie an der Landesstraße 415 ab dem Kreisverkehrsplatz bei Inneringen bis zur Kreisgrenze bei Emerfeld sanieren. Die Maßnahme ist aufgrund von Rissen, Ausbrüchen und Setzungen im Asphaltbelag erforderlich. Die Arbeiten sind witterungsabhängig, Änderungen im Zeitplan sind daher möglich.

Die Arbeiten werden in vier aufeinanderfolgenden Bauabschnitten erledigt. Die jeweiligen Streckenabschnitte sind dabei voll gesperrt, die übrigen Abschnitte befahrbar.

Bauabschnitt I: Vollsperrung der Kreisstraße 8201 ab Bingen Richtung Inneringen bis zur Abfahrt nach Hochberg. Geplante Bauzeit von Donnerstag, 2. Mai, für eine Dauer von etwa vier Wochen. Hinweis: Die Zufahrt ins Baugebiet „Elogius“ und die gegenüberliegende Zufahrt Richtung Sportanlagen sind ebenfalls gesperrt. Fußgänger müssen nur mit geringen Einschränkungen rechnen.

Bauabschnitt II: Vollsperrung der Kreisstraße 8201 ab der Abfahrt nach Hochberg bis zum Kreisverkehrsplatz bei Inneringen. Geplante Baudurchführung unmittelbar nach dem ersten Bauabschnitt für eine Dauer von etwa drei Wochen.

Bauabschnitt III: Vollsperrung des Kreisverkehrsplatzes Landesstraße 415/Kreisstraße 8201 bei Inneringen. Geplante Baudurchführung unmittelbar nach dem zweiten Bauabschnitt für eine Dauer von etwa zwei bis drei Wochen.

Bauabschnitt IV: Vollsperrung der Landesstraße 415 ab dem Kreisverkehrsplatz bei Inneringen bis zur Kreisgrenze bei Emerfeld. Geplante Baudurchführung unmittelbar nach dem dritten Bauabschnitt für eine Dauer etwa zwei bis drei Wochen.

Über die Fertigstellung der einzelnen Bauabschnitte und die damit verbundene Änderung der Streckensperrung und der Umleitungsstrecke wird das Landratsamt jeweils informieren.

Vorgesehen sind folgende Umleitungsstrecken:

Umleitungsstrecke für die Bauabschnitte I und II:

Die Umleitung des Verkehrs von Inneringen nach Bingen erfolgt über die Landesstraße 415, Veringenstadt, die Bundesstraße 32, Nollhof, Hohenzollernstraße/Krankenhaus nach Bingen. In die Gegenrichtung erfolgt die Umleitung des Verkehrs von Bingen nach Inneringen über die Landesstraße 277, Hitzkofen, Wilflingen, Langenenslingen, Landesstraße 415 Billafingen nach Inneringen.

Umleitungsstrecke für Bauabschnitt III:

Die Umleitung des Verkehrs von Inneringen nach Bingen erfolgt über die Landesstraße 275, Gammertingen, Bundesstraße 32, Veringenstadt, Nollhof, Hohenzollernstraße/Krankenhaus nach Bingen. In die Gegenrichtung erfolgt die Umleitung des Verkehrs von Bingen nach Inneringen über die Landesstraße 277, Hitzkofen, Wilflingen, Langenenslingen, Kreisstraße 7548, Friedingen, Landesstraße 275, Ittenhausen, Kreisstraße 8203 und Inneringen beziehungsweise weiter auf der Landesstraße 275 nach Gammertingen.

Umleitungsstrecke für Bauabschnitt IV:

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt ab dem Kreisverkehrsplatz Inneringen in Fahrtrichtung Riedlingen über die Kreisstraße 8201, Hochberg, Egelfingen und Billafingen und für die Fahrtrichtung von Billafingen nach Inneringen in umgekehrter Reihenfolge.

Im Busverkehr ist mit Beeinträchtigungen zu rechnen. Änderungen geben die Busunternehmen selbst bekannt.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Autofahrer Absperrungen ignorieren und in den gesperrten Bereich einfahren. Dabei handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, die ein Bußgeld nach sich zieht. Wer Absperrungen verschiebt oder entfernt, begeht gegebenenfalls einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, was eine Straftat darstellt. Vor diesem Hintergrund wird die Polizei immer wieder, teilweise auch in der Nachtzeit, stichprobenartig die Einhaltung der jeweiligen Sperrung kontrollieren.

Informationen über die mit dieser Baumaßnahme verbundenen Verkehrsbeschränkungen können im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg im Internet unter www.verkehrsinfo-bw.de abgerufen werden.

Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro und werden vom Landkreis (etwa 1 Million Euro) und dem Land Baden-Württemberg (rund 400.000 Euro) getragen.

Bauabschnitt I Vollsperrung K8201 Bingen-Hochberger Brücke

Bauabschnitt II Vollsperrung K8201 Hochberger Brücke-Inneringen

Bauabschnitt III Vollsperrung L415-K8201 Kreisverkehr Inneringen

Bauabschnitt IV Vollsperrung L415 Inneringen-Emerfeld

Amtseinsetzung von Bürgermeister Marco Potas am 15.04.2024

Am vergangenen Montag, den 15. April 2024, fand die Vereidigung und Verpflichtung von Herrn Bürgermeister Marco Potas statt. An der feierlichen Veranstaltung in der Sandbühlhalle nahmen rund 300 Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Gäste von auswärts teil. Die Musikkapelle Bingen-Hitzkofen sorgte für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung, die offiziell als Sitzung des Gemeinderates abgehalten wurde.

Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Bürgermeisterin Frau Anita Gauggel nahm sie dem neuen Bürgermeister den Amtseid und die Verpflichtungsformel ab. Danach folgten die Grußworte von Frau Landrätin Stefanie Bürkle, dem Vorsitzenden der Bürgermeister im Kreis Herrn Magnus Hoppe, Herrn Pastoralreferent Hermann Brodmann, Schulleiterin Frau Manuela Müller, Herrn Markus Bednarek im Namen der örtlichen Vereine sowie Herrn Robert Kromer, der für die Mitarbeiter der Gemeinde sprach.

Abschließend hielt Herr Bürgermeister Potas eine Ansprache. Er bedankte sich zunächst bei den Bürgerinnen und Bürgern für den großen Vertrauensbeweis, den er am Wahltag erhielt. Des Weiteren ging er auf die Art und Weise der Zusammenarbeit mit den verschiedensten Personen und Gruppierungen innerhalb und außerhalb der Gemeinde ein. Dabei kam immer wieder zum Ausdruck, dass der neue Schultes sehr viel Wert auf ein gutes zwischenmenschliches Miteinander legt.

Nach dem offiziellen Teil lud die Gemeinde noch zu einem Stehempfang ein, den die meisten Anwesenden für einen Plausch in geselliger Runde nutzten.

Bildergalerie

 

 

 

 

Bushaltestelle Altes Rathaus wird verlegt

Aufgrund der bevorstehenden Abrissarbeiten des alten Rathauses wird die dortige Bushaltestelle ab 4. März 2024 auf den Friedhofsparkplatz verlegt. Es fahren keine Busse mehr vom alten Rathaus ab. Wir bitten um Beachtung. Die Ersatzhaltestelle bleibt solang in Betrieb bis der Neubau der Bushaltestelle fertiggestellt ist. Dies wird voraussichtlich im Herbst 2024 der Fall sein.

Für die Abfahrten ab Friedhofsparkplatz gelten die für die Haltestelle Rathaus abgegebenen Fahrzeiten.