Manuela Müller wird neue Schulleiterin

Derzeit findet an der Grundschule der Stabwechsel statt. Rektor Frank Saur wechselt nach den Sommerferien an eine andere Schule. Er hatte das Amt des Schulleiters seit sechs Jahren inne und entwickelte die Schule – auch baulich – deutlich weiter. Manuela Müller unterrichtete noch bis zu den Ferien an der Grundschule in Winterlingen-Harthausen. Für die Jungnauerin ist es die erste Stelle an der Spitze einer Schule. Die feierliche Einsetzung mit Verabschiedung von Herrn Saur findet zu Beginn des neuen Schuljahres statt. Schon jetzt wünschen wir Frau Müller einen guten Start an der Grundschule Bingen.

Gespräch mit der Landtagsabgeordneten Andrea Bogner-Unden

Nach ihrer Wiederwahl in den Landtag besucht die Abgeordnete Andrea Bogner-Unden die Gemeinden im Wahlkreis, um deren Probleme und Anliegen zu erfahren. Am vergangenen Freitag empfingen Bürgermeister Jochen Fetzer und seine beiden Stellvertreter Anita Gauggel und Horst Arndt die Grünen-Politikerin zu einem Gespräch. Rund eineinhalb Stunden tauschte man sich in angenehmer Atmosphäre aus. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, warum es in Sachen Windpark in Bingen nicht weitergehe. Hier erwarten sich die Gemeindevertreter künftig eine klarere Haltung der Landesregierung, die den Kreisverwaltungen und den Gerichten eindeutige Vorgaben zur Umsetzung von projektreifen Planungen macht. So, wie es jetzt gehandhabt wird, schafft das Land die Energiewende nicht, waren sich Gauggel, Fetzer und Arndt einig. Weitere Themen waren der immer größere Bürokratieaufwand durch die Vorgaben des Landes, welcher den Gemeinden viele Freiheiten nimmt sowie die hohen Standards in den Bereichen Kinderbetreuung. So wird beispielsweise auf Bundesebene die Einführung eines Rechtsanspruchs auf Nachmittagsbetreuung von Schulkindern diskutiert, welcher die Einstellung von ausgebildetem Erziehungspersonal nach sich ziehen wird. Dadurch würden bestehende, funktionierende Strukturen zerschlagen und die ohnehin angespannte Lage auf dem Erzieherinnenmarkt noch angeheizt. Seitens der Gemeinde wurde abschließend lobend erwähnt, dass man sich in der Coronakrise vom Land finanziell gut unterstützt fühlte. Frau Bogner-Unden hörte aufmerksam zu und diskutierte mit – sie sagte zu, die vorgetragenen Anliegen zu prüfen und den Kontakt zu den Gemeinden halten zu wollen.

Impfung to go: Mobiles Impfteam im Kreis unterwegs

Landkreis impft mit mobilem Impfteam überall dort, wo viele Menschen sind
Landrätin: „Wir wollen das Impfen so einfach wie möglich machen, denn jede Impfung zählt, um eine vierte Welle zu verhindern.“
Start 24. Juli auf dem Streetfood Festival Sigmaringen

Das Impfen wird immer einfacher. Im Kreisimpfzentrum kann man sich sofort und ohne Termin mit allen Impfstoffen impfen lassen, nun soll auch noch ein mobiles Impfteam die Impfung direkt zu den Menschen bringen. Ab 24. Juli bietet das mobile Impfteam Impfungen bei Veranstaltungen, Wochenmärkten und vor Supermärkten an – überall dort, wo viele Menschen zusammen kommen. „Wir wollen die Menschen darüber informieren, wie wichtig eine Impfung ist und Ihnen direkt vor Ort den Piks, der sie und ihr Umfeld schützt, anbieten“, erklärt Prof. Franz Konrad, medizinischer Leiter des Impfzentrums die Idee dahinter.

Wer sich mit Johnson & Johnson impfen lässt, hat bereits nach einer Impfung den vollen Impfschutz. Auch eine Impfung mit BionTech wird angeboten. Der Zweittermin kann direkt vor Ort frei vereinbart werden. Konrad und sein Team stehen mit ärztlichem Rat zur Seite. „Der fachliche und logistische Aufwand ist nicht zu unterschätzen, aber wir möchten den Menschen den maximal einfachen und unkomplizierten Zugang zu Beratung und Impfung bieten“, so der Mediziner.

Angesichts der vergleichsweise niedrigen Impfquote im Landkreis Sigmaringen appelliert Landrätin Stefanie Bürkle an ihre Mitbürger, jetzt die Impfangebote wahrzunehmen. „Glücklicherweise steht nun ausreichend Impfstoff für alle Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Nach wie vor gilt: Gibt es in einem Landkreis viele Ansteckungen, kommen Fernunterricht, Testpflicht, Restaurantschließungen und viele weitere Einschränkungen zurück. Wir haben es jetzt selbst in der Hand, ob wir im Herbst die Freiheiten, die wir jetzt genießen, erhalten können.“ Gerade die jungen Menschen stellt die Landrätin in den Fokus: „Kinder und Jugendliche haben in der Pandemie unglaublich viel mitgemacht. Es darf keine Kita- und Schulschließungen mehr geben, Treffen mit Freunden oder in Vereinen sind wichtiger denn je. Wir sich impfen lässt, schützt nicht nur sich selbst und sein Umfeld, sondern hilft auch unseren Familien.“

Das Angebot sich impfen zu lassen ist so gut und einfach wie nie zu vor. Impfungen im Kreisimpfzentrum Hohentengen sind ohne Terminvereinbarung möglich – einfach vorbei kommen reicht aus. Montags bis samstags kann man von 7 bis 20 Uhr zwischen BioNTech und Moderna auswählen. Die Termine für die zweite Impfung können flexibel vereinbart werden, auch ein Urlaub stellt kein Hindernis mehr da.

Den vollen Impfschutz nach nur einer Impfung gibt es mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson. Montags bis freitags von 16 bis 20 Uhr kann man sich damit impfen lassen.

Wo genau das mobile Impfteam vor Ort ist, ist über die Presse, unter www.landkreis-sigmaringen.de/impfen und 07571 102 6466 zu erfahren.

Bislang sind folgende Stationen vorgesehen:

Gemeinde

Standort

Datum/Uhrzeit

Sigmaringen, Street Food Festival

Rathaus (Marktplatz)

Samstag, 24.07.2021
15.00 Uhr – 20.00 Uhr

Sigmaringen, Street Food Festival

Festplatz bei der Stadthalle

Sonntag, 25.07.2021
12.00 Uhr – 16.00 Uhr

Sigmaringen, Wochenmarkt

Marktplatz

Donnerstag, 29.07.2021
10.00 Uhr – 13.00 Uhr;

Samstag, 31.07.2021
10.00 Uhr – 13.00 Uhr

Bad Saulgau

Festplatz bei der Stadthalle

Montag, 26.07.2021
10.00 Uhr – 18.00 Uhr;

Dienstag, 27.07.2021
10.00 Uhr – 18.00 Uhr

Krauchenwies, Wochenmarkt

vor dem Rathaus

Mittwoch, 28.07.2021
10.00 Uhr – 13.00 Uhr

Pfullendorf

Seepark Center

Mittwoch, 28.07.2021
14.00 Uhr – 18.00 Uhr;

Samstag, 31.07.2021
14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Gammertingen

EDEKA/Netto

Donnerstag, 29.07.2021
14.00 Uhr – 18.00 Uhr;

Freitag, 30.07.2021
14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Meßkirch, Wochenmarkt

Marktbrückle

Freitag, 30.07.2021
10.00 Uhr – 13.00 Uhr

Ab Freitag 16.07.2021 Impfen ohne Termin

keine Terminvereinbarung in Hohentengen mehr notwendig

freie Auswahl der Impfstoffe und Zweittermine

Landrätin: „Jede Impfung zählt, damit wir im Herbst kein böses Erwachen haben“

 

Ab Freitag kann sich jede und jeder im Impfzentrum in Hohentengen ohne Terminvereinbarung oder Vorabregistrierung impfen lassen. Einfach vorbei kommen – mehr ist nicht notwendig!

Montags bis freitags kann man sich von 16 bis 20 Uhr mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson impfen lassen. Hier ist nur eine Impfung notwendig, um den vollen Impfschutz zu erhalten – genau das richtige für diejenigen, die noch vor dem Urlaub auf Nummer sicher gehen möchten. Von 7 bis 16 Uhr sind montags bis samstags Impfungen mit Biontech, Moderna und Astra Zeneca möglich. Der Impfstoff und der Zweittermin kann frei gewählt werden.

„Wir erhalten nun genügend Impfstoff um allen, die sich impfen lassen möchten, unmittelbar ein Impfangebot zu machen“, zeigt sich Prof. Franz Konrad, der ärztliche Leiter des Impfzentrums glücklich. Eine ausführlich ärztliche Beratung, welcher Impfstoff am besten geeignet ist, ist vor Ort möglich. Die Zweittermine können flexibel gelegt werden, so dass auch eine Urlaubsreise in den Ferien kein Hindernis mehr darstellt.

Landrätin Stefanie Bürkle appelliert trotz der aktuellen niedrigen Inzidenz an die Menschen im Landkreis, sich impfen zu lassen: „Mit Blick auf den Herbst zählt jede Impfung. Wenn wir all die Freiheiten, die wir aktuell genießen, erhalten wollen, Kitas, Schulen und Betriebe offen bleiben sollen müssen sich jetzt so viele Menschen wie möglich im Kreis impfen lassen. Nach wie vor ist das Infektionsgeschehen im Kreis ausschlaggebend für Beschränkungen. Am wichtigsten ist aber: Wer geimpft ist, schützt sich, seine Familie, Bekannten und Freunde.“ Sie hofft daher, dass möglichst viele Menschen sich in Hohentengen, bei ihrem Hausarzt oder bei ihrem Betriebsarzt impfen lassen. Das Angebot hierfür ist nun so gut und einfach wie nie.

Das Kreisimpfzentrum in Hohentengen
Österfeldstraße 100 88367 Hohentengen
Web: www.landkreis-sigmaringen.de/impfen
Mail: impfen@kiz-hohentengen.de
Telefon: 07571 102 6466
geöffnet montags bis freitags 7 bis 20 Uhr
samstags 7 bis 16 Uhr

 

 

Gemeindeverwaltungsverband – 16. Änderung des Flächennutzungsplanes (FNP) im Bereich des Bebauungsplanes „PVFreiflächenanlage Hornstein“, Gemarkungen Bingen und Hornstein

Bekanntmachung
– Beschluss zum Änderungsverfahren (§ 2 Abs. 1 BauGB),
– Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung (§ 3 Abs. 1 BauGB)

Der Gemeindeverwaltungsverband Sigmaringen hat in öffentlicher Sitzungen am 1.7.2021 beschlossen, den FNP im Parallelverfahren zum Bebauungspanverfahren „PV-Freiflächenanlage Hornstein“ zu ändern und dazu die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit durchzuführen.

Die FNP-Änderung 016 des Gemeindeverwaltungsverbands Sigmaringen ist erforderlich, um die bauplanungsrechtliche Grundlage zu schaffen, die aktuellen landwirtschaftlich genutzten Flächen als Photovoltaik-Freiflächenanlage zu nutzen. Da der Bebauungsplan aus dem Flächennutzungsplan entwickelt sein muss, dieser jedoch an der betreffenden Stelle aktuell landwirtschaftliche Flächen ausweist, muss dieser geändert werden. Die genaue Lage und Abgrenzung des räumlichen Geltungsbereiches des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes bzw. der Flächennutzungsplanänderung ist in der nachstehenden Planzeichnung dargestellt.

Der Geltungsbereich der zwei Teilflächen (Teilfläche 1 nördlich und Teilfläche 2 südlich), welche eine Gesamtgröße von ca. 6 ha aufweisen, befindet sich größtenteils in der Gemarkung Bingen und teilweise in der Gemarkung Hornstein nordwestlich des Ortsteils Hornstein der Gemeinde Bingen im Landkreis Sigmaringen.

Übersichtsplan zur Lage der FNP-Änderung 016

Der Geltungsbereich der FNP-Änderung 016 ist mit dem Geltungsbereich des Bebauungsplanes „PVFreiflächenanlage Hornstein“ im Parallelverfahren identisch. Der Geltungsbereich wird wie folgt abgegrenzt: Die Teilfläche 1 umfasst in der Gemarkung Bingen die Flurstücks-Nrn. 1428 und 1429 vollständig. Die Teilfläche 2 umfasst in der Gemarkung Bingen das Flurstück Nr. 1406/1 (vollständig) sowie in der Gemarkung Hornstein das Flurstück Nr. 292 (teilweise).

Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung
Um die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Flächennutzungsplanänderung zu unterrichten, wird der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben.

Dazu wird der Vorentwurf der Flächennutzungsplanänderung, der Begründung und des Umweltberichts in der Zeit vom

22. Juli 2021 bis einschließlich 23. August 2021

zur allgemeinen Einsichtnahme während der Dienststunden
– im Rathaus Sigmaringen, Fürst-Wilhelm-Straße 15, Bauverwaltung/Stadtplanung und
– im Bürgermeisteramt Bingen, Hauptstraße 21
öffentlich ausgelegt.

Die Planunterlagen können während dieser Zeit eingesehen und mit Mitarbeitern des Fachbereichs Stadtplanung erörtert werden. Stellungnahmen zur Planung können schriftlich eingereicht, per E-Mail gesendet oder mündlich zur Niederschrift abgegeben werden.

Sekretariat Telefon: 07571-106 145 , E-Mail: Stadtplanung@sigmaringen.de

Die aktuellen Corona-Regelungen sind zu beachten.
Wir bitten alle Interessierten von der digitalen Einsichtnahme unter folgendem Link auf der Homepage der Stadt Sigmaringen Gebrauch zu machen. Die Planunterlagen der Auslegung stehen identisch im oben genannten Zeitraum zum Download bereit.

https://www.sigmaringen.de/de/Buerger-Rathaus/Planen-Bauen/Bebauungsplan-FNP/

Die Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbands Sigmaringen wird die fristgerecht abgegebenen Stellungnahmen prüfen. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben, sofern der Gemeindeverwaltungsverband deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans nicht von Bedeutung ist (§ 4 a Abs. 6 BauGB).

Sigmaringen, den 12. Juli 2021
gez. Dr. Marcus Ehm, Verbandsvorsitzender“

FNP 016_FF-PV_Bingen_Plan_Vorentwurf
FNP 016_FF-PV_Bingen_Begruendung_Vorentwurf_
FNP 016_FF-PV_Bingen_UB_Vorentwurf_

Neue Coronaverordnung ist in Kraft

Seit Anfang der Woche ist die neue Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg in Kraft. Unten sehen Sie die Links zu den derzeit gültigen Regeln.

Der Landkreis Sigmaringen liegt derzeit in der Inzidenzstufe 1 (unter 10). Sollte sich die Zahl erhöhen und an fünf Tagen hintereinander über der derzeitigen Stufe liegen, so tritt die nächste Stufe in Kraft.

210625_Auf_einen_Blick_DE (003)
210625_9.CoronaVO
2021-06-07 Begründung CoronaVO Sport
2021-06-07 Begründung CoronaVO Sport
2021-06-26 CoronaVO Musik
2021-06-06 Begründung CoronaVO Musikschulen