Eine große Menschentraube versammelte sich am vergangenen Samstagnachmittag auf dem Grundstück der ehemaligen Engel-Brauerei zur offiziellen Einweihung des sanierten Wasserrades. Der Förderverein Heimatpflege hatte für Kaffee und Kuchen, Würste, Dennetle und Getränke gesorgt. Die Familie Brükner stellte ihre Garage kurzerhand zur Verfügung, damit die Besucher windgeschützt sitzen konnten. Zu Beginn begrüßte der Vorsitzende des Heimatvereins und Initiator des Wasserrades, Tillo Brükner die Gäste. Er ging dabei auf den Werdegang der Sanierung ein und bedankte sich bei den Handwerkern, Ehrenamtlichen und Geldgebern für ihren Beitrag. Bürgermeister Jochen Fetzer lobte das Wasserrad als technisches Zeitdokument aber auch als Blickfang in der Ortsmitte. Den Hauptverantwortlichen Tillo Brükner und Horst Arndt überreichte er für ihre geleistete Arbeit symbolisch einen großen Hammer. Der Vorsitzende der LEADER-Aktionsgruppe Oberschwaben Heinrich Güntner übergab zusammen mit dem Geschäftsführer Emmanuel Frank die Plakette der LEADER-Förderung, welche maßgeblich für das finanzielle Zustandekommen des Projekts war. Aber auch die Gemeinde Bingen sowie viele Spender sorgten für das nötige Geld. Für die musikalische Umrahmung des Nachmittag sorgten der Gartenchor und die Schützenmusik Hitzkofen.