Seit Montag 20.12.2021 gelten in Baden-Württemberg weitere Verschärfungen der Kontaktregeln. Nachfolgend erläutern wir die Veränderungen gegenüber den bisherigen Regeln:

Private Treffen…

 

… wenn ausschließlich Geimpfte oder Genesene teilnehmen:
Es gilt, dass Treffen mit ausschließlich geimpften oder genesenen Personen mit maximal 50 Personen (im Innenraum) bzw. mit maximal 200 Personen (im Freien) gestattet sind. Dabei zählen jeweils auch Personen dazu, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und für die es keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission gibt. Ausgenommen bei der Zählung der Personen sind Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre.

… wenn auch Ungeimpfte teilnehmen:
Es gilt dann die Begrenzung auf einen Haushalt plus eine Person eines weiteren Haushalts. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre zählen zur Personenzahl nicht hinzu. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.

Bitte beachten Sie: Die Regelung, dass auch Geimpfte bzw. Genesene nicht zu der o.g. Personenzahl hinzugerechnet werden, entfällt.


Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte
Eine Erleichterung für Ungeimpfte gibt es im Landkreis Sigmaringen. Da die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis an fünf Tagen in Folge durchgängig unter dem Wert von 500 lag wurde die nächtliche Ausgangsbeschränkung aufgehoben.


Körpernahe Dienstleistungen
Die Ausnahme der 3G-Regelung für Logopädie, med. Fußpflege, Physio- und Ergotherapie etc. entfällt. Ungeimpfte müssen jetzt auch einen tagesaktuellen (offiziellen) Schnelltest vorlegen.


Ausnahmen von der 2G+-Beschränkung

  • Personen, die ihre Drittimpfung erhalten haben
  • Personen, deren Zweitimpfung nicht länger als 6 Monate zurückliegt
  • Genesene, deren Infektion nicht länger als 6 Monate zurückliegt
  • Kinder bis einschließlich 7 Jahre, die noch nicht eingeschult sind
  • Grundschüler, Schüler eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule (Testung in der Schule) – siehe hierzu auch unten „Sonderreglung für Weihnachtsferien“
  • Personen unter 18 Jahren, die nicht mehr zur Schule gehen (negativer Antigen-Test erforderlich)
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztlicher Nachweis notwendig, negativer Antigen-Test erforderlich)
  • Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt (negativer Antigen-Test erforderlich)

 

Sonderregelung für Schülerinnen und Schüler während der Weihnachtsferien:
Da in den Weihnachtsferien keine Tests in der Schule vorgenommen werden, gilt der Schülerausweis nicht als Testnachweis. In den Ferien brauchen die Schülerinnen und Schüler deshalb einen negativen Schnelltest als Nachweis.

Eine Zusammenstellung der Regelungen finden Sie hier:
https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/ZZ_Corona_Regeln_Auf_einen_Blick_DE.pdf