Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich finde, derzeit den Überblick über die geltenden Corona-Regeln zu behalten, ist gar nicht so einfach. Lockerungsbemühungen einerseits treffen auf steigende Inzidenzzahlen andererseits. Es kündigt sich ein Flickenteppich unterschiedlicher Regelungen an, die von Kreis zu Kreis, manchmal sogar von Stadt zu Stadt unterschiedlich ausfallen. Das Konzept der Politik setzt – solange die Impfstoffbeschaffung immer noch in sehr geringem Maß ausfällt – auf Teststrategien.

Folgende Regelungen gelten landesweit (bis einschließlich 28. März 2021):

  • Ansammlungen mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten sind gestattet; Kinder der Haushalte unter 14 Jahren zählen nicht mit. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
  • Präsenzunterricht an Grundschulen und den Klassenstufen 5 und 6 ist ab 15.3.2021 wieder möglich
  • Sportunterricht ist aber weiterhin untersagt.
  • Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten für kontaktarmen Freizeit- und Amateurindividualsport ist für max. 5 Personen aus zwei Haushalten zulässig, im Freien können Gruppen von bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahren Freizeit- und Amateursport ausüben; auf weitläufigen Außenanlagen dürfen mehrere Gruppen unabhängig voneinander Sport ausüben
  • Einzelhandel, Ladengeschäfte und Märkte dürfen bei vorheriger Vereinbarung von Einzelterminen geöffnet werden („click&meet“); dabei darf nicht mehr als eine Kundin/ein Kunde pro 40 m² gleichzeitig anwesend sein
  • Der Buchhandel ist wieder gestattet.
  • Baumärkte können für das volle Sortiment öffnen
  • An Eheschließungen können bis zu 10 Personen teilnehmen (bisher 5 Personen).
  • Archive und Bibliotheken können nach vorheriger Terminbuchung besucht werden
  • Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten können nach vorheriger Terminbuchung besucht werden.

Weitergehende Maßnahmen gelten inzidenzabhängig in den Landkreisen

Auf die Nennung der einzelnen Lockerungen z.B. ab einem Inzidenzwert von 50 wird derzeit noch verzichtet, weil der Inzidenzwert im Landkreis Sigmaringen bei Redaktionsschluss bei knapp 90 lag!

Wir weisen außerdem darauf hin, dass bei einer über mehrere Tage in Folge bestehenden 7-Tage-Inzidenz über 100 die Maßnahmen auch wieder verschärft werden können. Die Feststellung der Überschreitung ist vom zuständigen Gesundheitsamt ortsüblich bekannt zu machen. Unter die möglichen Verschärfungen fallen z.B. ein nächtliches Ausgangsverbot, die Reduktion von Kontaktmöglichkeiten im privaten Bereich, im Sport u.ä.

Ich bitte Sie deshalb herzlich: Gehen Sie mit Ihren Kontakten verantwortungsvoll um. Wir haben es letztendlich in der Hand, wie sich die Zahlen entwickeln und was für Konsequenzen daraus erwachsen. Im Lichte dessen ärgert es mich „granatenmäßig“, wenn ich die Zustände nach dem letzten Wochenende auf dem Spiel- und Grillplatz Storchennest sehe. Es muss dort wohl eine größere Party stattgefunden haben. Nicht nur die Riesensauerei war ärgerlich, sondern auch die Tatsache, dass die Anzahl der Festbesucher in keinem Maße der Coronaverordnung entsprochen hat. Dieses Verhalten führt zu Corona-Hotspots und in letzter Konsequenz dazu, dass wir alle bei erhöhten Infektionen eine Verschärfung hinnehmen müssen. In Zukunft werden wir verstärkt kontrollieren, bitten aber auch die Bevölkerung, bei Auffälligkeiten sofort die Polizei zu verständigen.

Anbei die neueste Fassung der Coronaverordnung.

Bleiben Sie gesund!

Ihr
Jochen Fetzer
Bürgermeister

210307_6.CoronaVO