Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Corona-Virus hat unser Leben nun voll im Griff. Seit fast zwei Wochen hat sich die Lage täglich neu entwickelt und von Bund und Land wurden Maßnahmen getroffen, die bis vor kurzem noch völlig undenkbar gewesen wären. Deshalb stellt das Virus nicht nur unser Gesundheitssystem auf eine harte Probe, sondern fordert auch von jedem einzelnen von uns ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Disziplin und Vorbildfunktion. So gilt z.B. ein sogenanntes Kontaktverbot, wonach der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur alleine oder zu zweit oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet ist. Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten. Ich bitte Sie, halten Sie sich an die Vorgaben, denn Sie sind nachgewiesenermaßen effektiv. Das Motto muss sein: Körperlich Abstand halten, aber als Gesellschaft zusammenstehen. Das Unterlaufen der Richtlinien ist nicht nur strafbewehrt, sondern kann schwere gesundheitliche Folgen für Sie oder Ihre Kontaktpersonen nach sich ziehen. Momentan bestimmt das Virus die Regeln – wir werden ihm kein Schnippchen schlagen.

Aktion „Einkaufsservice“

Es freut mich, dass sich das örtliche DRK, die Pfadfinder und die Ministranten dazu bereit erklärt haben, in Zusammenarbeit mit den örtlichen Geschäften, einen Einkaufsservice anzubieten. Nehmen Sie ihn in Anspruch, vor allem, wenn Sie zu den gefährdeten Personenkreisen (ältere Menschen, Infizierte etc.) gehören. Die Abwicklung erfolgt unbürokratisch und zeitnah. Alles weitere entnehmen Sie bitte einem weitereen Artikel oder im kommenden Blättle unter „Aktuelles“. Bereits jetzt schon möchte ich mich bei den Gruppen für ihr Engagement zum Wohle unserer Bevölkerung recht herzlich danken.

Aktion „Geschichten aus der Heimat“

Momentan richten wir unseren Tagesablauf nach den Vorgaben zur Eindämmung der Pandemie aus. Einige Dinge dürfen wir noch tun, vieles aber nicht mehr. Es entsteht Zeit, die wir sinnvoll nutzen können, zum Beispiel zum Lesen oder Schreiben. Es gibt sicherlich viele schöne Geschichten aus unserer Gemeinde oder aus der Umgebung, die nicht oder nur wenigen bekannt sind. Schreiben Sie die Geschichten auf und schicken Sie sie uns herein. Entweder als Brief oder per Email. Wir veröffentlichen sie gerne in den nächsten Amtsblättern und auf unserer Homepage. Wir sind gespannt auf Ihre Einsendungen.

Was wir nun brauchen ist Geduld und einen kühlen Kopf. Hysterie ist unangebracht und führt nur zu unguten Ergebnissen. Wir von der Verwaltung versuchen die Abläufe vor Ort bestmöglich zu koordinieren und zu regeln. Bitte haben Sie Verständnis, wenn nicht alles so läuft, wie Sie es gewohnt sind. Das wichtigste ist aber: Bleiben Sie gesund!

Ihr

Jochen Fetzer, Bürgermeister