Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Sie verfolgen sicherlich auch gebannt die Entwicklung der Infektionszahlen hier bei uns und in der restlichen Welt. Trotz steigender Zahlen kann sich Deutschland gegenüber anderen Ländern noch glücklich schätzen, nicht wieder voll erwischt zu werden. Dass dies so bleibt hängt einzig und allein davon ab, wie die Einwohner die behördlichen Vorgaben umsetzen. Aus diesem Grund darf ich Sie über einen Beschluss unserer Landesregierung von dieser Woche informieren. Die derzeitige Corona-Verordnung wäre eigentlich am 30.09.2020 ausgelaufen. Aufgrund der derzeitigen Infektionslage wird sie jedoch bis zum 30.11.2020 verlängert und folgende Änderungen vorgenommen:

  • Die Maskenpflicht gilt nun auch für Kundinnen und Kunden in Gaststätten, Restaurants, Bars etc., wenn Sie sich nicht am Platz befinden – etwa auf dem Weg zum Tisch, zur Toilette oder zum Buffet.
  • Die Maskenpflicht gilt ferner nun auch in Freizeitparks und Vergnügungsstätten in geschlossenen Räumen und in Wartebereichen.
  • Es gibt ein Zutritts- und Teilnahmeverbot bei Verstoß gegen die Maskenpflicht.
  • Beim praktischen Fahr-, Boots- oder Flugunterricht sowie bei praktischen Prüfungen gilt nun ebenfalls eine Maskenpflicht.
  • Wer aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen kann, muss dies nun in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen.
  • Verantwortliche müssen Besucherinnen und Besucher sowie Kundinnen und Kunden ihrer Einrichtungen bzw. Geschäfte über die Maskenpflicht informieren.
  • Die Beschreibung der typischen Symptome einer COVID-19 Erkrankung wird an die neuesten Erkenntnisse der Robert Koch-Instituts angepasst.
  • Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmenden bleiben weiterhin untersagt.

Das Land hat auf seiner Homepage viele Information rund um das Thema Corona eingestellt, welche unter folgender Adresse abgerufen werden können: www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Bitte helfen Sie mit, dass wir alle weiterhin gesund durch die Pandemie kommen.

Ihr

Jochen Fetzer
Bürgermeister