Vor kurzem wurde an der Inneringer Straße – auf einem gemeindeeigenen Grundstück gegenüber des Parkplatzes am Talackerweg – eine größere Gehölzfläche gerodet. Das dort liegende Holz wird gehackt und als Energieholz verkauft. Bei der Maßnahme handelt es sich um eine Pflegemaßnahme des Landratsamts Sigmaringen (Fachbereich Umwelt und Naturschutz) zur ökologischen Aufwertung der Fläche. Anstelle der mit Sukzessionsgehölzen bewachsenen Fläche soll hier künftig ein artenreicher Kalkmagerrasen entstehen. Es ist geplant, die Fläche später von größerem Bewuchs mithilfe von Schaf- und Ziegenbeweidung freizuhalten. Die Initiative für die Maßnahme stammt noch aus dem Endstadium der Flurbereinigung und dient als Ausgleich für die vorgenommenen Eingriffe. 

Die Mittel für die Rodung sowie der späteren Pflege kommen aus dem Landeshaushalt und werden vom Landkreis verwaltet.