Einmaliges Ereignis: 100. Geburtstag

In der vergangenen Woche durfte Karl Fleisch aus Hornstein auf 100 Lebensjahre zurückblicken. Eigentlich war ein großes Fest geplant, welches aufgrund der derzeitigen Umstände aber ausfallen musste. Nichts desto trotz ließen es sich einige Gratulanten nicht nehmen, ihre Glückwünsche „über den Gartenzaun“ zu überbringen. Eine große Überraschung war beispielweise der persönliche Besuch unseres Ehrenbürgers und Bürgermeister a.D. Paul Mayer. Ohne große Umschweife wurden sogleich alte Anekdoten ausgetauscht, z.B., als der damalige Feuerwehrkommandant Karl Fleisch dem Bürgermeister eines Samstags meldete, in der Gemeinde Hornstein komme kein Trinkwasser mehr aus der Leitung. Bürgermeister Jochen Fetzer überbrachte die Glückwünsche des Ministerpräsidenten und der Landrätin sowie der ganzen Gemeinde zu diesem einmaligen Jubiläum. Noch kein Bürger der Gesamtgemeinde hat das 100. Lebensjahr erreicht. Neben einigen historischen Dokumenten aus dem Jahr 1920 schenkte die Gemeinde dem Jubilar einen Apfelbaum mit Widmung, welcher am Lieblingsplatz von Herrn Fleisch, neben dem Hornsteiner Wasserreservoir, gepflanzt wurde. Die dortige Bank wurde vom Jubilar sogleich getestet (Bild). Die kleine gärtnerische Anlage und die Baumpflanzung wurden von der Firma Zwick unter Mithilfe des Bauhofs hergestellt.

Karl Fleisch ist ein echtes Hornsteiner Original, denn er wurde hier geboren. Nach Abschluss der Volksschule besuchte er die landwirtschaftliche Fachschule. Wie die meisten Männer in dieser Zeit wurde er zur Wehrmacht einberufen und war in Frankreich und Russland eingesetzt. Ihm gelang die Flucht aus der Kriegsgefangenschaft. Im Jahr 1950 übernahm er den elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb und heiratete ein Jahr später Sofie Maier aus Hitzkofen. Die Ehe hielt 65 Jahre, bevor Frau Fleisch im Jahr 2016 verstarb. Aus der Ehe gingen ein Sohn und zwei Töchter hervor. Deren Ehepartner sowie sechs Enkel und drei Urenkel vervollständigen die Familie.

Einen wichtigen Bestandteil des Lebens von Karl Fleisch nahmen ehrenamtliche Tätigkeiten ein. So diente er 49 Jahre der Freiwilligen Feuerwehr, wovon er 37 Jahre als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Hornstein vorstand. Außerdem war er 10 Jahre lang stellvertretener Kommandant der Gesamtwehr von Bingen. 1986 wurde er aus dem aktiven Dienst verabschiedet und Ehrenkommandant von Hornstein. Von 1947 an vertrat er knapp 30 Jahre die Belange der Bürgerschaft in den Gemeinderäten der selbständigen Gemeinde Hornstein und nach der Eingemeindung der Gemeinde Bingen. Weitere Ehrenämter waren das Amt des landwirtschaftlichen Ortsobmanns, des Aufsichtsrats der Raiffeisenbank Bingen und als Beirat der Volksbank Saulgau sowie als Vorstandsmitglied der örtlichen Milchverwertungsgenossenschaft. Zuletzt widmet sich Karl Fleisch dem Rentnertreff von Bingen. Hier übte er sieben Jahre das Amt des Kassierers und acht Jahre das Amt als erster Vorsitzender aus.

Heute erfreuen ihn tägliche Spaziergänge in Richtung Hornstein Wasserreservoir oder in die Ruine. Die Natur und die Schöpfung sind für ihn ein unendlicher Quell der Freude.