Rund 130 Ehrenamtliche aus Vereinen, Hilfsorganisationen, dem Gemeinderat, dem Pfarrgemeinderat sowie Ehrenamtliche aus verschiedenen Projekten trafen sich vergangenen Donnerstag zum Tag der Ehrenamtlichen. Der Bürgermeister begrüßte zum Beispiel Personen, die sich ehrenamtlich um öffentliche Einrichtungen kümmern oder das Dorffest organisieren. Außerdem lud er die Nachbarn des vom Brand geschädigten Gebäudes in der Kleingasse ein, die an der Rettung der Bewohner und der anschließenden Hilfsaktion beteiligt waren.

„Das wahre Glück besteht nicht in dem was man empfängt, sondern in dem was man gibt“. Mit diesem Zitat des im 4. Jahrhundert lebenden Predigers Johannes Chrysostomus schlug Bürgermeister Jochen Fetzer den Bogen zu denjenigen Menschen, die ehrenamtlich in einer Gemeinde tätig sind. Er ist sich bewusst, dass an einem solchen Abend nur ein Bruchteil der Ehrenamtlichen einer Gemeinde anwesend sind und schloss in seinen Dank alle mit ein, die sich in irgendeiner Form einbringen. In Bingen dürfen wir uns glücklich schätzen, dass es noch genügend Menschen mit einer gemeinschaftlich geprägten Einstellung gibt. Allerdings sollten alle, denen dies wichtig ist, Werbung für das Ehrenamt machen, denn in einigen Bereichen gibt es schon erste Anzeichen eines Nachlassens.

Er dankte auch ganz ausdrücklich seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom Rathaus und dem Hausmeister für die Vorbereitung der Veranstaltung.

 

Sportler- und Musikantenehrung
In unserer Gemeinde dürfen wir auf eine vorbildliche Vereinslandschaft stolz sein. Viele Interessengebiete werden abgedeckt und bieten vor allem ein Angebot für die breite Bevölkerung. Kein Verein möchte nur Spitzensportler, -sänger oder -musiker. Dennoch gibt es Vereinsmitglieder, die aufgrund ihrer Leistung hervorstechen. Sie repräsentieren den Verein in besonderem Maß und sind Motivation für andere, es gleichzutun.

Für ihre Leistungen im abgelaufenen Jahr erhalten folgende Jugendliche eine Ehrung und ein Geschenk der Gemeinde

  • Turnverein Bingen

    Alba Uhl wurde Siegerin im Bezirksfinale des Schwabencups (Geräteturnen Einzel)

    Vivien Haag belegte beim Geräteturnwettkampf im Rahmen des Landeskinderturnfests in Aalen den ersten Platz in ihrer Altersklasse

  • Musikkapelle

    Ulrike Käppeler, Sonja Beckert und Conny Beckert absolvierten die D2-Prüfung der Bläserjugend Baden-Württemberg mit Erfolg

Foto: Reiner Löbe

Blutspenderehrung

Mit einem Zitat eines Blutspenders aus Bingen eröffnete der Bürgermeister die Blutspenderehrung. Dieser verzichtete auf die Ehrung für zehnmaliges Spenden, mit der Begründung, dass der Gang zum Blutspenden eigentlich selbstverständlich sein sollte. Künftig wolle er häufiger spenden, um noch weitere Ehrungsstufen zu erreichen. Bei diesem Spender hat die Ehrung bereits Wirkung gezeigt, nämlich die Motivation weiterhin Blut zu geben. Dies sollte Vorbild für alle Einwohner sein, die spendenfähig sind. Der Bürgermeister dankte allen Blutspendern, insbesondere den Geehrten sowie der DRK-Bereitschaft einschließlich den Bereitschaftsärzten.

Folgende Blutspenderinnen und Blutspender erhielten eine Ehrung (mehrere Blutspender hatten sich für die Ehrung entschuldigt):

Blutspender-Ehrennadel in Gold (10 x)
Bisinger Alice, Bingen
Glaser Maria, Bingen
Gönner Gerlinde, Bingen
Japtok Reemt, Bingen
Schwarz Thomas, Hitzkofen
Schweizer Marcel, Bingen
Wetzel Franziska, Bingen

Blutspender-Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz und eingravierter Spendenzahl 25
Brückner Rainer, Hornstein
Gönner Rosmarie, Bingen
Huber Rainer, Bingen
Menzler Martin, Bingen
Schröck Ingrid, Bingen

Blutspender-Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz und eingravierter Spendenzahl 50
Müller Luitgard, Bingen
Schiller Rosa, Hitzkofen

Blutspender-Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz und eingravierter Spendenzahl 75
Blum Günther, Hochberg
Hofstetter Holger, Hornstein
Sonntag Paul, Hitzkofen
Springer Günter, Bingen

Blutspender-Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz und eingravierter Spendenzahl 100
Häberle Daniela, Hornstein

Foto: Reiner Löbe

 

Den vergnüglichen Abschluss des offiziellen Teils gestaltete Gaukler Fraxinus alias Jonas Letsch.