Aufruf zur Kandidatur für die Kommunalwahlen 2019

Am 26.05.2019 finden in Baden-Württemberg die Wahlen zum Europäischen Parlament sowie die Kommunalwahlen statt. Bei den Kommunalwahlen werden unter anderem die Mitglieder des Gemeinderates gewählt. In den vergangenen Jahren haben sich viele Bürgerinnen und Bürger auf diese Weise ehrenamtlich in unserer Gemeinde eingebracht. Für die anstehenden Wahlen ist es wichtig, dass sich wieder möglichst viele Menschen bereit erklären, in der Gemeinde Mitverantwortung für das örtliche Gemeinwesen zu übernehmen.

Der Gemeinderat, als Vertretung der Einwohner, wird für 5 Jahre gewählt. Wer von den aktuellen Gemeinderäten wieder kandidiert und wer nicht mehr zu Wahl antritt, steht noch nicht ganz genau fest. Es zeichnet sich jedoch ab, dass sich nicht mehr alle Gemeinderäte erneut zur Wahl stellen.

Ich möchte alle Bürgerinnen und Bürger aufrufen, Mitverantwortung für die Gemeinde zu übernehmen und sich bereitzuerklären, zu kandidieren, um in den kommenden Jahren, stellvertretend für die Bevölkerung, die wichtigsten Entscheidungen für die Gemeinde zu treffen. Die Diskussion um die Abschaffung und Wiedereinführung der unechten Teilortswahl im Frühjahr dieses Jahres hat gezeigt, dass es viele kommunalpolitisch Interessierte in unserer Gemeinde gibt. Durch ihre Initiative ist die unechte Teilortswahl beibehalten worden. Da damit alle Teilorte weiterhin durch einen oder mehrere Vertreter im Gemeinderat repräsentiert sein werden, sind grundsätzlich mehr Kandidaten nötig als beim Wahlsystem ohne unechte Teilortswahl. Ich möchte deshalb all denjenigen, die sich durch ihre Unterschrift aktiv am Zustandekommen des Einwohnerantrags beteiligt haben besonders ans Herz legen, über eine Kandidatur nachzudenken.

Fragen zu den Kommunalwahlen und zu einer eventuellen Kandidatur beantworten wir Ihnen gerne.

Ihr
Jochen Fetzer
Bürgermeister

Funkkturm-Anbindung Hitzkofen

Das Planungsbüro IBZ Neubauer, welches im Auftrag der Firma Gasline eine Glasfaseranbindung zum Mobilfunkturm am Wasserbehälter Ebnerberg plant teilt folgendes mit:

Ab der 48. KW 2018 beginnt die tiefbautechnische Realisierung der neuen Glasfaser-Anbindung des Funkstandortes auf dem „Ebnerberg“ mit dem Ziel der Verbesserung des Mobilfunknetzes im Rahmen des Breitbandausbaus.

Die Anbindung erfolgt ausgehend von der bestehenden Glasfaser-Trasse entlang der Wilflinger Str. über die Heudorfer Str. und den Frauenstein bevor sie in südliche Richtung über die Schützenstraße in den Waldwirtschaftsweg übergeht und bis zum bestehenden Funkpunkt verläuft. Um befestigte Oberflächen weitestgehend unberührt zu lassen sowie verkehrstechnische Einschränkungen so gering wie möglich zu halten erfolgt die Trassenverlegung unter anderem im horizontalgesteuerten Spühlbohrverfahren (HDD).  Bei Einsatz des Horizontal – Directional – Drilling – Verfahrens sind kleine Start- und Zielgruben in Abständen von maximal 180m erforderlich, welche etwa 1,00 m lang und 1,50 m tief sind.

Der Startpunkt der Baumaßnahme ist zunächst im Waldgebiet entlang der Zuwegung zum Funkmast bis zum Übergang in die Schützenstraße geplant. Die gesamte Maßnahme soll vorrausichtlich bis Ende des IV. Quartals diesen Jahres abgeschlossen werden.